Leitfaden

Leitfaden für native Anzeigen mit Google AdMob

Leitfaden für native Anzeigen mit Google AdMob
Tags

Was sind native Anzeigen?

Mit nativen Anzeigen können Sie das Design der Anzeigen anpassen, die in Ihrer App ausgeliefert werden. Sie gestalten die Anzeigen von Anfang an: wie sie aussehen, wo sie platziert sind und wie sie innerhalb Ihres App-Designs funktionieren.

photo

Vorteile nativer Anzeigen

Durch die Erstellung eigener Anzeigendesigns mit nativen Anzeigen können Sie die Nutzerfreundlichkeit der App verbessern und möglicherweise Ihren Gesamtumsatz aus Anzeigen erhöhen. Sie sollten native Anzeigen in Betracht ziehen, wenn Sie eine bessere Nutzererfahrung, mehr langfristigen Umsatz oder beides wünschen und bereit sind, Ihre eigenen Anzeigen zu erstellen, um diese Ziele zu erreichen.

Vorteile nativer Anzeigen

  • Grundsätzlich fügen sich native In-App-Anzeigen am natürlichsten in Ihre App ein.
  • Studien haben ergeben, dass native Anzeigen Nutzer weniger ablenken als Banner und insgesamt für ein einheitlicheres Erscheinungsbild sorgen.1
  • Native Anzeigen lassen sich generell flexibler in die App einbinden als andere Anzeigenformate.

Was bedeutet das für Sie?

Native Anzeigen fügen sich reibungsloser und natürlicher in die App ein, sodass Sie möglicherweise insgesamt mehr Anzeigen ausliefern und Ihre Nutzer ansprechen können. Dies kann Ihnen letztendlich dabei helfen, den Anzeigenumsatz langfristig zu steigern.

Best Practices für native Anzeigen

Berücksichtigen Sie bei nativen Anzeigen bitte stets, dass die Anzeigenleistung eng mit der Platzierung der Anzeige und ihrem Erscheinungsbild zusammenhängt – was Sie beides genau festlegen können. Nur mit einem durchdachten Design und Liebe zum Detail werden Sie die beste Leistung erzielen.

Wir hoffen, dass Sie im Leitfaden zu nativen Anzeigen Best Practices, Beispiele, Empfehlungen und Ressourcen finden, die Ihnen helfen, mit diesem Format erfolgreich sein. Weitere Informationen finden Sie unten.

Dank ihrer Flexibilität passen native Anzeigen zu vielen unterschiedlichen Apps. Bei der Implementierung einer erfolgreichen Strategie für native Anzeigen müssen vor allem das Anzeigendesign und die Platzierung berücksichtigt werden. Im Sinne der Nutzerfreundlichkeit sollten sich native Anzeigen immer auf natürliche Weise in das App-Design einfügen und die Verwendung der App nicht beeinträchtigen.  

Best Practices für das Design nativer Anzeigen

Bei nativen Anzeigen können Sie das Anzeigendesign nach Ihren Wünschen anpassen. Nachfolgend finden Sie einige allgemeine Faustregeln für die visuelle Gestaltung nativer Anzeigen:

1. Wählen Sie ein Anzeigendesign, das zur Art des Inhalts Ihrer App passt. Stimmen Sie die einzelnen Elemente miteinander ab und verwenden Sie ähnliche Schriftarten, Farben und Stile. Vermeiden Sie, dass die Seitenverhältnisse der Anzeigenassets von Werbetreibenden verändert oder diese zugeschnitten werden.

Die folgende Beispielanzeige hat dieselbe Farbvorlage, denselben Schaltflächenstil, dieselbe Schriftart und dieselbe Größe wie das Feld direkt darüber, wodurch ein einheitliches Gesamtbild entsteht.

2. Machen Sie Anzeigen deutlich als solche erkennbar. Integrieren Sie immer das Anzeigenlogo und das AdChoices-Symbol und beachten Sie die Richtlinien für native Anzeigen. Heben Sie Ihre native Anzeige durch subtile visuelle Akzentuierungen wie Erhöhungen oder Schlagschatten hervor.

Die folgende Beispielanzeige enthält nicht nur das Anzeigenlogo, sondern auch Bewertungen mit Sternen und einen großen Call-to-Action, wodurch sie sich deutlich von anderen werbefreien Komponenten der App unterscheidet.

3. Es ist wichtig, dass der Inhalt der Anzeige deutlich sichtbar ist und der Nutzer einfach damit interagieren kann. Sofern es zum App-Inhalt passt, sollten Sie ein größeres Layout in Betracht ziehen, damit die Anzeige besser wahrgenommen wird. Integrieren Sie immer einen gut sichtbaren Call-to-Action, beispielsweise "Installieren", "Jetzt einkaufen", "Jetzt starten" oder "Weitere Informationen". So fördern Sie die Interaktion.

Die folgende Beispielanzeige nutzt die Ladezeit der App, hat ein größeres Layout und einen deutlichen Call-to-Action, wodurch sie ansprechend und dennoch unaufdringlich wirkt.  

Best Practices für die Platzierung nativer Anzeigen

Die Anzeigenplatzierung spielt eine wichtige Rolle für den Erfolg Ihrer Strategie für native Anzeigen. Nachstehend finden Sie die wichtigsten Richtlinien, die Ihnen bei der Entscheidung helfen, wo Ihre Anzeigen stehen sollen:

1. Lassen Sie die Anzeige als natürlichen Bestandteil Ihrer App erscheinen. Sie soll sich an Inhalt und Design der App anpassen, doch immer noch als Anzeige erkennbar sein. Nutzer sollen von Ihrer Anzeige nicht überrascht werden.

Die folgende Beispielanzeige wird im Feed der App platziert, unterscheidet sich jedoch von deren Inhalt. Während der Nutzer durch eine Liste mit Restaurants scrollt, um etwas zu bestellen, wird ihm eine Anzeige angezeigt, die mit relevanten Inhalten genau in den App-Verlauf passt.

photo

2. Vermeiden Sie Probleme. Ihre Anzeigen sollten die Verwendung Ihrer App nicht beeinträchtigen. Nutzer sollten in der Lage sein, zu erkennen, wo der App-Inhalt endet und der Anzeigeninhalt beginnt.

Die folgende Beispielanzeige wird eingeblendet, wenn der Nutzer eine Bildunterschrift verfasst. Die Anzeige stört ihn jedoch nicht dabei. Der Nutzer kann seine Bildunterschrift weiter verfassen und sieht gleichzeitig die Anzeige. Außerdem unterscheidet sich der Anzeigeninhalt deutlich vom App-Inhalt.

photo

3. Bedenken Sie das Verhalten Ihrer Nutzer. Überlegen Sie, was Ihre Nutzer vor, während und nach der Interaktion mit Ihrer Anzeige tun. Nutzer sollten Ihre Anzeige sehen, wenn sie gerade den Inhalt auf Ihrem Bildschirm betrachten, und nicht, wenn sie versuchen, woanders hinzugehen.

Best Practices für die Implementierung nativer Anzeigen

Wenn Sie mit nativen Anzeigen loslegen möchten, sollten Sie die unten aufgeführten Best Practices anwenden. Sie enthalten Ressourcen, mit denen Sie Ihre Ergebnisse optimieren können:

Testen Sie Ihre Anzeigen. Probieren Sie mehrere Designs aus und vergleichen Sie diese miteinander. Unterschiedliche Designs erzielen in unterschiedlichen Apps, App-Kategorien oder Regionen bessere Leistungen. Um die leistungsstärksten Anzeigen zu finden, die auch Ihre Nutzer ansprechen, verwenden Sie Firebase, um einen A/B-Test mit verschiedenen Anzeigendesigns zu machen.

Überprüfen Sie die Richtlinien für native Anzeigen und achten Sie darauf, dass Ihre Anzeigen ihnen entsprechen. Mithilfe dieser Richtlinien können Sie Anzeigen erstellen, die zu einer positiven Erfahrung von Nutzern und Werbetreibenden führen.

Erstellen Sie einen Plan für die Zeit nach der Implementierung. Überprüfen Sie die Leistung der nativen Anzeigen, die in Ihrer App ausgeliefert werden. Ein solcher Plan sieht beispielsweise vor, wann und wie Sie die Platzierung und Leistung von Anzeigen mithilfe von AdMob-Berichten überprüfen und wann Updates durchgeführt werden.

Beispielanzeigen

Lassen Sie sich inspirieren. Sehen Sie sich Beispiele dafür an, wie andere native Anzeigen in ihre Apps implementiert haben.

Implementierungsressourcen

Die folgenden Ressourcen können für Sie nützlich sein.

Sind Sie bereit für das Erstellen einer nativen Anzeige?

Einen besonders unkomplizierten Einstieg bieten Ihnen unsere nativen Vorlagen für Android oder iOS. Diese Vorlagen enthalten den gesamten Code für eine einfache native Anzeige. Sie können sie unverändert verwenden oder so anpassen, dass sie zum Design Ihrer App passen.

Wenn Sie zuvor schon native Anzeigen verwendet haben oder von einem leeren Slate ausgehen möchten, gehen Sie einfach direkt in unsere Dokumentation für native Anzeigen (Android, iOS).

1. Interne Studie von Google, 2017